Hinweis AspelView

aspelview teaser

Kontakt

Gymnasium Aspel
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig
Westring 8
46459 Rees
Tel.: 02851-982249
Fax: 02851-982250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> zum Kontaktformular

Der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium ist für die Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung. Sie bekommen viele neue Fächer. Aber auch in den Kernfächern Deutsch und Mathematik steigt das Anforderungsniveau. Die erste Fremdsprache Englisch wird zu einem Fach mit Klassenarbeiten, in der Klasse 6 kommt die zweite Fremdsprache hinzu. Darüber hinaus bringen die Kinder unterschiedliche Lernkompetenzen mit, die wiederum mit individuellen Stärken und Schwächen ausgestaltet sind.

Um die Schülerinnen und Schüler zur Stärkung ihrer Talente und zum Abbau ihrer Schwächen gezielt unterstützen zu können, hat das Gymnasium Aspel die Freie Übungszeit (FÜZ) in der Erprobungsstufe eingeführt. Im Klassenverband bearbeiten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 in einer Unterrichtsstunde pro Woche Aufgaben in Deutsch und Mathematik. In der Klasse 6 findet FÜZ im 1. Halbjahr statt, die Schüler und Schülerinnen arbeiten nun mit Aufgaben in Mathematik und der zweiten Fremdsprache (Latein oder Französisch).

Das Konzept orientiert sich an der den meisten Schülerinnen und Schülern aus der Grundschule bekannten „Wochenplanarbeit“. In einem bestimmten Zeitraum sind für beide Fächer Basisaufgaben zu bearbeiten. Darüber hinaus gibt es nach Schwierigkeitsgrad abgestimmte Spezialaufgaben. Betreut und beraten werden die Schülerinnen und Schüler von ihnen bekannten Fachlehrerinnen und Fachlehrern.

Verbunden mit einer gezielten Förderung und Forderung verfolgt das FÜZ-Konzept darüber hinaus eine Stärkung der Selbstständigkeit. Die Schülerinnen und Schüler entscheiden selber, welche Aufgaben in welchem Fach sie bearbeiten wollen. Sie sind für die Zeiteinteilung und auch für die Korrektur mit Hilfe Lösungsblätter selbst verantwortlich. Darüber hinaus werden Schülerinnen und Schüler als „Lernhelfer“ tätig und unterstützen so andere Kinder bei der Bearbeitung von Aufgaben.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen