Hinweis AspelView

aspelview teaser

Kontakt

Gymnasium Aspel
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig
Westring 8
46459 Rees
Tel.: 02851-982249
Fax: 02851-982250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

>> zum Kontaktformular

Um halb vier ging es am 08.05.2013 mit dem Bus los nach Elburg. Obwohl es im Bus sehr warm war und wir lange Zeit im Stau standen, haben wir nach zwei Stunden unser Ziel erreicht. Nach einer freundlichen Begrüßung wurden die Bungalows besichtigt und eingeteilt. Danach ging es direkt mit dem Programm los. Unsere Teamer verteilten Neoprenanzüge und teilten uns in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe fing mit dem Paddeln und die anderen mit einigen Brettspielen an. Bei beiden Aktivitäten fiel man auch schon einmal ins Wasser, doch meistens wurde mehr darüber gelacht als gemeckert. Nachdem wir gegrillt hatten, zogen sich alle in ihre Bungalows zurück um den ersten Abend ausklingen zu lassen.
 
Su...
Surfexkursion 2013 2 Surfexkursion 2013 2
Su...
Surfexkursion 2013 4 Surfexkursion 2013 4
Su...
Surfexkursion 2013 5 Surfexkursion 2013 5
Su...
Surfexkursion 2013 6 Surfexkursion 2013 6
Su...
Surfexkursion 2013 7 Surfexkursion 2013 7
Su...
Surfexkursion 2013 Surfexkursion 2013
Am Donnerstag stand unsere erste Einheit Windsurfen auf dem Programm, wobei es einige aus unserer Gruppe gab, die es schon einmal gemacht haben, während andere es zum ersten Mal ausprobierten. Alle hatten Spaß und fanden es gut. Danach konnte man sich entscheiden, ob man Inline Hockey spielen oder sich alleine beschäftigen wollte. Trotz der Anstrengung beim Inline Hockey hat es allen sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Mittagessen ging es wieder mit dem Windsurfen los. Es wurden verschiedene Techniken vorgestellt und alle wurden auf den nächsten Tag vorbereitet. Am Abend wurde noch in den Geburtstag von Elli und Niki hereingefeiert.

Am Freitag hatten wir morgens die Möglichkeit joggen zu gehen, oder mit unseren Teamern Yoga Übungen zu machen. Nach dem Frühstück wurden wir in zwei Gruppen geteilt. Die eine Gruppe ist Windsurfen gegangen und die andere hat Feldhockey gespielt. Dann wurden die Gruppen bis zur Mittagspause noch getauscht, so dass jeder einmal Feldhockey spielen konnte. Nach dem Essen war uns freigestellt, ob man nochmal auf’s Wasser ging um ein bisschen zu surfen, oder ob man eine Radtour mitmachte. Beim Blitzlicht am Abend haben wir noch viel gelacht und danach sind alle in ihre Bungalows verschwunden.

Samstagmorgen gab es wieder die Möglichkeit Yoga zu machen, da es bei der ersten Frühsporteinheit großen Anklang gefunden hatte. Nach dem Frühstück wurden wir wieder in zwei Gruppen geteilt. Die eine ist surfen gegangen und die andere hat mit einem Volleyball Turnier angefangen. Es gab viele knappe Ergebnisse und alle hatten sehr viel Spaß beim Volleyball. Da es aber anfing zu regnen, wurde das Finale auf Sonntag verschoben. Nach dem Essen sind wir wieder surfen gegangen und alle wurden immer sicherer auf dem Brett. Danach konnte man zwischen Inline Hockey und einer Radtour wählen. Bei der Radtour wurden Tandems und Mountainbike Räder benutzt, wobei es alle, trotz der Mückenplage, sehr lustig fanden. Am Abend saßen wir draußen zusammen und haben einige gemeinsame Spiele gespielt. Wegen des schlechten Wetters mussten die anderen Spiele jedoch auf den Sonntagabend verschoben werden.

Am Sonntag hatten diejenigen ihre praktische Prüfung, die den Windsurfschein machen wollten. Die Freude war groß, als sie erfuhren, dass alle bestanden hatten. Parallel wurde wieder Yoga angeboten, wobei alle viel Spaß hatten, trotz des schlechten Wetters.

Nach dem Mittagessen stand die Theorieprüfung an, die ebenfalls jeder bestanden hat. Beim Wasserrugby konnten sich alle noch einmal auspowern. Die meisten fanden,dass Wasserrugby das beste von dem ganzen Programm war, denn das döppen und kebbeln hat allen sehr viel Spaß gemacht und auch die Teamer haben viel gelacht. Nach der Neowäsche und dem Blitzlicht fand unser Abschlussabend statt, wo jeder Bungalow ein Spiel vorbereitet hat.

Am Montag räumten alle ihre Bungalows auf und wir frühstückten noch zusammen. Danach ging es wieder ab nach Hause und die Freude war groß, dass es endlich wieder vernünftiges Essen gibt und nicht nur Nudeln, Nudeln und Nudeln.

Weitere Bilder dazu finden Sie hier.

                                                                                     Sara Rippel/Louisa Elbers (EF)

______________________________________________________________________________________________________
  1. Ibizaaustausch 2019

  2. Tag der offenen Tür 2019

  3. Kunstwerke des Monats

  4. Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen