Kurzvorstellungsvideo

Bitte auf das Bild klicken.
itemid194

Raumplan

raumplan

Kontakt

Gymnasium Aspel
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig
Westring 8
46459 Rees
Tel.: 02851-982249
Fax: 02851-982250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Farbverläufe, Farbkontraste, organische Gebilde in Wabenoptik – Bilder, die beeindrucken! Doch wie sind sie entstanden?

„Pouring“ bedeutet gießen, d.h. die Schüler*innen ließen Acrylfarbe über die Leinwand fließen und beeinflussten durch Kippen und Drehen des Bildträgers das Resultat. Dieser Gestaltungsprozess versetzte nicht nur die Akteure selbst, sondern auch die Zuschauer ins Staunen, da sie vorher das Ergebnis nicht abschätzen konnten.

Diese faszinierende Erfahrung durfte jetzt ein Kunstkurs der Qualifikationsphase 2 des Reeser Gymnasiums Aspel machen. Gemeinsam mit Kunsttherapeutin Sandra Böing von der Katholischen Waisenhausstiftung, die seit diesem Schuljahr als Koordinatorin für die Über-Mittag-Betreuung und Projektarbeit am Reeser Schulzentrum tätig ist und Kunstlehrerin Sarina Berndt wagten die Schüler*innen dieses für sie neue Farb-Experiment.

Dass diese Technik gerade im Trend liegt, zeigt sich nicht nur anhand zahlreicher Beispiele auf Pinterest und Co., sondern auch an einer Vielzahl an Publikationen zu diesem Thema.

Die Acrylfarben werden zunächst mit einem speziellem Medium, destilliertem Wasser und Silikonöl verdünnt. Dann werden mehrere Farben übereinander in einen Becher geschüttet, auf diesem wird die Leinwand positioniert und langsam gedreht, bis der Schüttbecher samt Farbe auf dem Bildträger steht. Nach kurzer Ruhezeit, welche sowohl die Farbschichten benötigen, um im Becher nach unten zu fließen, als auch die Schüler*innen um kurz innezuhalten und Mut zu schöpfen („Ich traue mich nicht.“), wird der Becher nach oben gehoben und danach heißt es nur noch warten, schwenken und staunen. Mit etwas Glück bilden sich auch die für das Acrylic Pouring charakteristischen Zellen. Kein Bild gleicht dem anderen. Die Künstler*innen wissen vorher selbst nicht, wie ihr Kunstwerk aussehen wird und können es auch nur bedingt beeinflussen. Das Ausprobieren der Technik bereitete ihnen sichtlich Freude und die erstaunlichen Ergebnisse begeisterten alle.

Nach dem ersten erfolgreichen Testlauf wird geplant das Projekt Anfang kommenden Jahres auch den Schüler*innen weiterer Jahrgangsstufen anzubieten.

 

Acrylic_Pouring__1
Acrylic_Pouring__10
Acrylic_Pouring__11
Acrylic_Pouring__12
Acrylic_Pouring__13
Acrylic_Pouring__14
Acrylic_Pouring__15
Acrylic_Pouring__16
Acrylic_Pouring__17
Acrylic_Pouring__18
Acrylic_Pouring__19
Acrylic_Pouring__2
Acrylic_Pouring__20
Acrylic_Pouring__21
Acrylic_Pouring__22
Acrylic_Pouring__23
Acrylic_Pouring__24
Acrylic_Pouring__3
Acrylic_Pouring__4
Acrylic_Pouring__5
Acrylic_Pouring__6
Acrylic_Pouring__7
Acrylic_Pouring__8
Acrylic_Pouring__9
01/24 
start stop bwd fwd

 

  1. Anmeldung gymnasiale Oberstufe

  2. Russisch-Olympiade 2021

  3. Treppenhauskonzert 2021

  4. Acrylic Pouring Projekt im Kunstkurs der…

  5. Literatur hautnah

  6. Präsenz- und Distanzunterricht am Gymnas…

  7. Handlungsablauf Corona (Stand: 06.01.202…

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.