Kurzvorstellungsvideo

Bitte auf das Bild klicken.
itemid194

Raumplan

raumplan

Kontakt

Gymnasium Aspel
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig
Westring 8
46459 Rees
Tel.: 02851-982249
Fax: 02851-982250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelles

Die Berlinfahrt 2020

Wie auch in den vergangenen Jahren machten sich die geschichtlich interessierten Schülerinnen und Schüler der Q2 auf den Weg nach Berlin. In Begleitung von Frau Brolle, Frau Kempken und Herrn Lauer setzten sie sich vom 16. Januar bis zum 20. Januar mit Hilfe von Zeitzeugen der SED-Diktatur, anhand baulicher Überreste aus der Vergangenheit und durch den Besuch von Gedenkstätten mit der deutschen Geschichte auseinander und vertieften so ihr bereits im Unterricht erlangtes historisches Wissen.

Die erste Station, der ehemalige DDR-Grenzübergang Marienborn, lag bereits auf dem Weg nach Berlin. Dort erkundeten die Schüler das weitläufige Areal. Angekommen in Berlin setzte sich die Reise direkt im Deutschen Historischen Museum fort, in welchem die deutsche Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts in den Blick genommen wurde.

Freitagmorgen startete das Programm mit zwei verschiedenen Programmpunkten. Bereits vor der Fahrt entschieden die Teilnehmer, ob sie die Gedenkstätte KZ Sachsenhausen oder die Ausstellung Topographie des Terrors besichtigen wollen. Je nach individueller Schwerpunktsetzung erfuhren die Schüler welche Qualen die KZ-Häftlinge in Sachsenhausen erleiden mussten und wie sich deren Alltag gestaltete. Im Rahmen der zweiten Führung wurde den Teilnehmern der Aufbau und die Arbeit der Gestapo erläutert.

Nach einer kurzen Mittagspause folgten die Teilnehmer einer Einladung der Klever Bundestagsabgeordneten Barbara Hendricks. Dabei konnten die Teilnehmer die aktuelle deutsche Politik im Rahmen einer Bundestagsdebatte hautnah erleben. Im Anschluss stand die ehemalige Bundesumweltministerin den Schülern Rede und Antwort und diskutierte angeregt mit ihnen über aktuelle Themen. Nach dem Besuch der Reichstagskuppel endete der Besuch mit einem gemeinsamen Abendessen im Paul-Löbe-Haus. Nach der Erkundung des Holocaust-Mahnmals, bei welcher die Teilnehmer am eigenen Leib die Hilfslosigkeit und Beklemmung der Opfer des Holocaust nachempfinden konnten, ließen die Schüler den Abend individuell ausklingen, wodurch sich die Mitschüler aus Rees und Kalkar verstärkt kennenlernen konnten.

Den nächsten Programmpunkt bildete eine Führung durch die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße, in welcher verschiedene Geschichten von Familien, einzelnen Personen und deren Schicksalen thematisiert wurden, wodurch den Schülern bewusst wurde, welche Verzweiflung und Konsequenzen der Bau der Berliner Mauer für die Bevölkerung bedeutete. Anschließend folgte ein Besuch in dem Stasi-Untersuchungsgefängnis Berlin-Hohenschönhausen, bei welchem zwei ehemalig inhaftierte Zeitzeugen den Teilnehmern durch ihre persönlichen Erlebnisse die Gegebenheiten des Alltags eines Inhaftierten schilderten, sodass die Schüler auf erschreckende Art und Weise die Erfahrungen nachempfinden konnten. Den Samstagabend ließen die Teilnehmer gemeinsam mit den Lehrern im Chelany, einem indisch-pakistanischen Restaurant ausklingen.

Den Abschluss der Reise bildete eine Führung in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand. Inhalt dieser Führung waren die verschiedenen Widerstandsgruppen, wie zum Beispiel der militärische Widerstand und dessen Entwicklung und Attentatsversuche auf Hitler im nationalsozialistischen Deutschland.

Begleitet von einem thematisch ergänzenden historischen Spielfilm, bezugnehmend auf die Überwachung der Bürger in der DDR durch die Stasi, neigte sich die Berlinfahrt dem Ende.

 

Bundestag
Gedenkstdte
Gruppenbild-2
Gymansium-Aspel
Kuppel
KZ
1/6 
start stop bwd fwd

 

Aus den Niederrhein-Nachrichten vom 01.02.2020:

Aspel Berlin

Am Samstag den 1. Juli besuchten kunstinteressierte Schüler der Oberstufe das Folkwang Museum in Essen, um die aktuelle Ausstellung Gerhard Richters kennenzulernen. Seine Werke sind derzeit die teuersten eines lebenden Künstlers. Die Ausstellung vermittelte einen Überblick über sein vielfältiges technisches Herangehen. Zum einen übermalte er Fotografien, die aus der Tagespresse oder aus seinem familiären Umfeld stammten mit Ölfarbe, erstellte Aquarellserien mit aleatorischem Charakter, baute Objektkästen, malte und zeichnete abstrakt. Die großformatigen abstrakten Malereien, die nicht mittels Pinsel, sondern mit Rakel entstanden, gab es leider nicht im Original zu sehen. Dafür sahen wir Wandteppiche, die nach diesen Bildern gewebt wurden – im Wert von 50 Mio. Euro.

 

Bilder sehen Sie hier.

Ganz unter dem Motto "Wir sind ein Team", reisten die rund 90 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 und ihre begleitende Lehrkräfte Frau Terhorst, Herr Hinkes, Frau Kretschmer, Herr Münsterer, Herr Hölscher und Frau Schicks während der diesjährigen Wanderwoche nach Nideggen in die Eifel. Am Tag der Ankunft standen nachmittags bei strahlendem Sonnenschein verschiedene sportliche Aktivitäten, wie Fußball, Tischtennis, Kicker, Wikingerschach, Frisbee etc. auf dem Programm.

An den darauffolgenden Tagen brachen die einzelnen Klassen zu jeweils unterschiedlichen Programmpunkten auf:

Die einen blieben für ein Team-Training an der Jugendherberge und bewältigten als Team verschiedene Aufgaben, wie zum Beispiel das Besteigen einer Leiter, die von den anderen Klassenmitgliedern nur mittels Seilen festgehalten wurde.

Derweil fuhren andere mit dem Zug in die Boulderhalle "MooVe" nach Aachen und erklommen in Teams die ca. drei bis fünf Meter hohen Kletterwände.

Die dritte Klasse wanderte zum Kanadier fahren zu einem Stausee in Heimbach. Auch beim Paddeln ging es um Teamarbeit, denn nur als Team gelang es die von den Kanulehrern gestellten Aufgaben zu lösen und das Wettrennen über den Stausee zu bewältigen.

Natürlich kamen auch die Freizeitaktivitäten nicht zu kurz. So wurden abends beispielsweise in den Aufenthaltsräumen Gesellschaftsspiele gespielt, Nachtwanderungen unternommen, bunte Abende organisiert, oder aber es wurde einfach nur auf den Zimmern entspannt.

Ebenso traumhaft schön wie die Aussicht vom Dach der Jugendherberge, zeigte sich während der gesamten Woche das Wetter, sodass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine gelungene Woche, fernab der Klassenzimmer zurückblicken können.

Jonah Preuß (8a)/Frau Schicks

Bilder der Woche finden Sie hier.

Bilder der Vernissage erhalten Sie hier.

___________________________________________________________________________________________________

Alle Interessierten (Schüler, Eltern, Lehrer) sind bei der Aspel Vernissage herzlich willkommen! Die Veranstaltung findet am 13.05.14 ab 13:45 Uhr im PZ statt. Es werden Unterrichtsergebnisse aus den Fächern Musik und Kunst zum Thema "Farbspiel" präsentiert und die Theater-AG hat ebenfalls etwas vorbereitet. Wir freuen uns über euer Kommen!

 

 

Badmintonspieler gewinnen auch auf Bezirksebene

Mit einem knappen 4:3-Sieg in der 1. Regierungsbezirksrunde des Landessportfests der Schulen im Regierungsbezirk Düsseldorf kehrten unsere Badmintonspieler aus Krefeld zurück. In der Wettkampfklasse 3 für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2000-2003 war das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium aus Krefeld-Fischeln der Gegner um den Einzug in die nächste Runde.

Das erfolgreiche Badminton-Schulteam des Gymnasiums Aspel, das den Sieg in der ersten Regierungsbezirksrunde des Landesportfestes der Schulen holte: v.l. Luisa Ketteler, Simon Koch, Nina Kohl, Justin Fischer, Lea Roche, Marvin Müller, Leonie Boland und Lennart Johann.                                                                                            Foto: Diana Roos

Bereits nach den ersten drei Begegnungen sahen unsere Spieler wie sichere Sieger aus. Das Herrendoppel mit Lennart Johann und Marvin Müller ließ seinen Gegnern nur wenige Chancen zu punkten und siegte überlegen in zwei Sätzen. Ähnlich deutlich fiel auch das Spiel im Damendoppel aus. Leonie Boland und Lina Kohl genügten ebenfalls zwei Sätze. Lina Kohl machte dann im Mädcheneinzel im 3. Spiel den 3. Punkt, sodass nur noch ein Zähler für den Sieg und das Weiterkommen fehlte.

Nun zeigten die Spielerinnen und Spieler aus Krefeld-Fischeln, warum sie die Kreismeisterschaft im Raum Krefeld-Mönchengladbach-Viersen gewonnen hatten. Lennart Johann musste sich trotz seines großen Einsatzes im 1. Jungeneinzel geschlagen geben, ebenso wie Leonie Boland im Mädcheneinzel. Das Mixed mit Luisa Ketteler und Simon Koch hätte bereits den Siegpunkt erzielen können. Nach verlorenem 1. Satz gelang der Satzausgleich. Am Ende ging der Sieg im Mixed aber an das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium.

Das 2. Jungeneinzel musste beim Stand von 3:3 die Entscheidung bringen. Marvin Müller ließ seinem Gegner im 1. Satz keine Chance und gewann mit deutlichem 21:9-Vorsprung. Als der 2. Durchgang dann aber ebenso deutlich mit 11:21 verlorenging, stieg die Spannung. War der 3. Satz anfänglich noch ausgeglichen, so gewann Marvin nach dem letzten Wechsel die Oberhand und sorgte mit einem klaren 21:8 für den 4. Punkt und damit für den Gesamtsieg.

Der Regierungsbezirkssieger wird nun in der nächsten Runde in Mülheim ausgespielt.

Nähere Informationen zu dem Landessportfest der Schulen und der Wettkampforganisation finden Sie auf den Seiten des Sportlandes NRW.

Auch in der lokalen Presse blieb dieser Erfolg nicht unbemerkt. Den Artikel aus der NRZ lesen Sie hier.

_________________________________________________________________________________

Die Kreismeisterschaft im Badminton der Wettkampfklasse 3 gestaltete sich für die Spielerinnen und Spieler unseres Gymnasiums ausgesprochen erfolgreich.

Gemeldet hatten in dieser Wettkampfklasse, in der Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2000 bis 2003 antreten können, neben unserem Gymnasium das Willibrord-Gymnasium Emmerich sowie die Hanns-Dieter-Hüsch-Verbundschule Uedem.

Badminton Kreismeister

Nachdem in der ersten Begegnung Emmerich Uedem klar mit 7:0 schlagen konnte, gelang auch unserer Mannschaft ein ebenso klarer 7:0-Sieg gegen Uedem. Somit kam es zu einem Endspiel zwischen den beiden Gymnasien. Im Mädchendoppel holten Leonie Boland und Lina Kohl den ersten Punkt für unsere Mannschaft, gefolgt von Lennart Johann und Marvin Müller, die das Jungendoppel für sich entscheiden konnten. Luisa Ketteler und Simon Koch mussten sich anschließend nach intensivem Kampf in drei Sätzen geschlagen geben, sodass es spannend blieb. Leonie und Lina gewannen anschließend ihre Mädcheneinzel. Somit stand der Sieg schon vor den abschließenden Jungeneinzeln fest. Hier holte Marvin den fünften Punkt für unser Team. Das letzte Jungeneinzel faszinierte die anwesenden Zuschauer besonders. Lennart trat hier gegen Sean de Faveri an, der bereits seit einigen Jahren als Vereinsspieler erfolgreich ist. Es entwickelte sich ein spannendes Match, in dem Lennart Sean lange Paroli bieten konnte. Am Ende stand es 5:2 für unsere Mannschaft, die sich damit für die Bezirksmeisterschaft qualifiziert hat.

Im Mixed gegen Uedem kamen Lea Roche und Justin Fischer zum Einsatz und waren für unsere Schule erfolgreich.

Alle Spielerinnen und Spieler unserer Mannschaft sind reine Hobbyspieler, die zwei Jahre lang mit großem Eifer an der Badminton-AG des Gymnasiums Aspel teilgenommen haben.

 

Schüleraustausch: Niederländer besuchen Gymnasium Aspel

In bestem Niederländisch bot Studiendirektor Marc Resing die heißen Würstchen feil, die der Schüleraustauschkoordinator geschickt in knusprige deutsche Brötchen platzierte. Sie gingen weg wie warme Semmeln. 33 niederländische Schüler des Christelijk College Schaersvoorde in Aalten, die seit einigen Jahren Deutsch in der Schule lernen, verbrachten einen Schultag am Gymnasium Aspel.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.