Raumplan

raumplan

Kontakt

Gymnasium Aspel
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig
Westring 8
46459 Rees
Tel.: 02851-982249
Fax: 02851-982250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelles

In Anlehnung an die Künstlerin Marion Eichmann, die sich selbst und alle Gegenstände in einem Raum „einstrickte“ und somit „textile Alltagsmuster verschob“, ummantelten die Schüler ein Fenster eines Raumes (z.B. Küche, Büro, Gefängnis, Jagdzimmer, …) und fünf passende Gegenstände mit einem auffällig gemusterten Stück Stoff. Erst auf den zweiten Blick erkannte man nun, welche Gegenstände auf dem Fensterbrett drapiert wurden, denn zwangsläufig betrachtet man nun konzentrierter die Form, um dies zu erschließen.

Bei ca. 1000 Teilnehmern überzeugten die Kunstwerke der Schülerinnen und Schüler die Jury des Arbeitskreises Textilunterricht NRW e.V., so dass sie in ihrer Altersklasse den zweiten Platz belegten. Charlotte van der Linde und Yannik Knist nahmen stellvertretend für die Klasse 6b den Geldpreis für die Klassenkasse, die Urkunde und einige Sachpreise an der Universität Paderborn in Empfang. Prof. Dr. Iris Kohlhoff-Kahl eröffnete die Preisverleihung und sie betonte den Wert künstlerischen Gestaltens im Schulalltag. Gerade dadurch schulen Kinder und Jugendliche ihre Ausdauer, feinmotorische Fertigkeiten und ihren Blick für Ästhetik. Anschließend wurde die Ausstellung, in der alle Gewinnerarbeiten präsentiert wurden, begutachtet. Auch für Essen und Trinken wurde gesorgt, so dass die Heimreise gut gestärkt angetreten werden konnte.

Kunstwettbewerb 6b
Kunstwettbewerb 6b 10
Kunstwettbewerb 6b 11
Kunstwettbewerb 6b 12
Kunstwettbewerb 6b 13
Kunstwettbewerb 6b 14
Kunstwettbewerb 6b 2
Kunstwettbewerb 6b 3
Kunstwettbewerb 6b 4
Kunstwettbewerb 6b 5
Kunstwettbewerb 6b 6
Kunstwettbewerb 6b 7
Kunstwettbewerb 6b 8
Kunstwettbewerb 6b 9
01/14 
start stop bwd fwd

Bericht über die phil.cologne

Die Philosophiekurse aus der EF, sowie der Q1 haben am 8.06.2017 zwei Veranstaltungen der phil.cologne im Kölner Comedia Theater besucht.

Um sieben Uhr morgens begann die Fahrt mit dem Bus nach Köln, welche zum Glück ohne Stau verlief.

In Köln angekommen, sind wir zum Comedia Theater gelaufen, das von außen betrachtet sehr rustikal aussah und in der Innenhalle den klassischen Theatercharakter vermittelte.

Wir verstauten unser Gepäck und wurden zum grünen Saal geführt.

Der Redner für die erste Veranstaltung, die sich mit dem Thema Liebe auseinandersetzte, hieß Yves Bossart, der das philosophische Buch „Ohne Heute gäbe es Morgen kein Gestern“ geschrieben hat.

Er erklärte uns, welche Fragen er zum Thema Liebe gerne ansprechen würde, aber auch, dass wir in die Diskussion miteingebunden werden sollten.

Zuerst haben wir ein Gedankenexperiment in Form eines kurzen Videos vorgestellt bekommen, wobei es um die Frage ging, ob man einer Person eine Liebespille verabreicht, damit sich derjenige in einen verliebt. Die Meinungen verhielten sich allgemein ähnlich, jedoch gab es natürlich auch Gegenmeinungen.

Des Weiteren leiteten uns verschiedene Beispiele und Anregungen der Schüler durch die Veranstaltung hindurch, wobei nicht alles nach einem vorgefertigten Plan verlief, sondern die Atmosphäre sehr kreativ erschien.

Wir entdeckten sogar, dass ein Schauspieler von dem Club der roten Bänder bei der Veranstaltung anwesend war.

Nach der Veranstaltung hatten wir ca. eine Stunde Mittagspause, wobei wir uns aufgeteilt haben und jeder die nähere Umgebung erkunden konnte. Einige Schüler haben es sich in Cafés oder Restaurants gemütlich gemacht.

Frau Kraft hat Yves Bossart noch einmal getroffen und sein Buch, das sie für die Veranstaltung mitgebracht hat, von ihm signieren lassen.

Um zwölf Uhr begann die zweite Veranstaltung mit dem Thema „Was ist das Böse?“ im roten Saal. Der Raum war kinoartig, mit roten Stühlen, roten Vorhängen und einer sehr großen Leinwand, worauf bereits die Titelfolie einer Power Point Präsentation zu erkennen war.

Die Veranstaltung wurde von zwei Männern geleitet, die sich während der Präsentation perfekt ergänzten. Man erfuhr die persönliche Herangehensweise des Philosophen an das Thema.

Hauptsächlich fanden Gedankenexperimente statt, die uns nachdenklich machen lassen sollten, wie der Mensch wirklich ist und ob er möglicherweise sowohl das Gute, als auch das Böse in sich trägt.

Unsere Fragen wurden letztendlich nicht beantwortet, doch das ist auch Bestandteil der Philosophie an sich.

So wie der Philosoph der Veranstaltung gesagt hat, versucht die Philosophie den Blickwinkel des Menschen auf die Welt zu verändern.

An die Veranstaltung angeschlossen haben wir ein Gruppenfoto gemacht und fuhren mit dem Bus wieder zur Schule zurück, an der wir um vier Uhr nachmittags müde wieder ankamen.

Insgesamt war es ein sehr schöner Tag, mit vielen interessanten Erfahrungen und auf jeden Fall zur Wiederholung zu empfehlen.

philcologne 1 

Regionalwettbewerb Robot-Performance in Kamp-Lintfort

Auch Mädchen können programmieren und belegten den vierten Platz

Neben dem Mädchenteam des Gymnasiums Aspel der Stadt Rees trafen sich sieben weitere Schulteams am 6. Dezember in Kamp-Lintfort zum vorletzten von insgesamt 15 Regionalausscheidungen des diesjährigen zdi-Roboterwettbewerbs. In der Kategorie Robot-Performance erzählten die "Aspel-Robots 2.0" aus der Jahrgangstufe 6 mit selbstgebauten und programmierten LEGO Mindstorms®-Robotern eine Geschichte rund um das diesjährige Wettbewerbsthema „Intelligente, umweltfreundliche und integrierte Mobilität“. Aufgabe war es, das Thema in einer eigenen Choreographie umzusetzen. Hierfür gestalteten die Mädchen für ihren Auftritt eine Kulisse und programmierten für die Roboter, die durch den Förderverein der Gymnasiums vor einigen Jahren angeschafft wurden, eine Performance und unterlegten das Ganze mit Musik. Darüber hinaus hielten sie einen kleinen Vortrag über die Entstehung der entworfenen Geschichte und ihre Programmierarbeit. Den Wettbewerbstag beendeten die Schülerinnen mit einem verdienten vierten Platz und dem Wunsch nächstes Jahr ein Platz auf dem Siegertreppchen zur ergattern. Bis dahin verteidigen sie am Gymnasium Aspel den Ruf, dass Programmieren nicht nur "Jungensache" ist.

Robotor AG Robotor AG 1 Robotor AG 2

Das Team „Aspel Robots 2.0“ vom Gymnasium Aspel in Rees erkämpfte sich den 4. Platz.

Foto: http://www.zdi-portal.de/fotos-roboterwettbewerb-2017/

DJ Felix Jaehn legt für Reeser Schüler auf

Die Klasse 9a des Gymnasiums Aspel der Stadt Rees hat bei dem diesjährigen Schulwettbewerb "#Sendepause" der AOK Rheinland/Hamburg die Teilnahme an einem Exklusiv-Konzert mit Felix Jaehn gewonnen und so ging es am Samstag, den 24.02.2018, begleitet von Frau Müller-Stanelle und Frau Schicks, mittags per Bus-Shuttle zum Bootshaus, einem international angesagten Club, nach Köln.

Um den exklusiven DJ-Auftritt haben insgesamt 3500 Schülerinnen und Schüler an rund 420 verschiedenen Schulen in NRW gekämpft, indem sie ihre Smartphone-Nutzung, aufgezeichnet von einer App, drastisch reduzierten. Ziel der AOK ist es mit der Aktion "#Sendepause" auf den gestiegenen Medienkonsum und die Gefahren von Online-Sucht aufmerksam zu machen. Die besten 25 Schulklassen, darunter auch die 9a des Gymnasiums Aspel, erhielten die Einladung zum Exklusiv-Konzert und kamen am 24. Februar ins Kölner Bootshaus.

Dort erwarteten die Schülerinnen und Schüler in einer Activity-Area zunächst verschiedene Fotoboxen, Tischkicker, ein LED-Roboter und ein Flugsimulator. An verschiedenen Foodtrucks wurde für das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler gesorgt, bevor um 16 Uhr das Warming-Up mit dem französischen DJ Adam Trigger begann und für eine volle Tanzfläche sorgte.

Vor dem bereits mit Spannung erwarteten Hauptact fand noch die Siegerehrung der fünf besten Klassen statt. Doch dann konnte um 18.15 Uhr endlich das DJ-Set von Felix Jaehn beginnen. Der Star-DJ lieferte den Schülerinnen und Schülern einen eineinhalbstündigen Gig mit all seinen Hits sowie spektakulären Show-Effekten und sorgte so für eine grandiose Stimmung. Nach seinem Auftritt überraschte Felix Jaehn die Gewinnerklassen und nahm sich noch über eine Stunde Zeit für Gespräche, Autogramme und natürlich auch Selfies mit den sichtlich begeisterten Schülerinnen und Schülern.

Gegen 20:40 Uhr ging es dann zurück an den Niederrhein. Nach diesem genialen Tag waren sich die Schülerinnen und Schüler und auch die Lehrkräfte einig, dass sich für dieses einmalige Erlbenis der Handyverzicht auf jeden Fall gelohnt hat.

Bilder sehen Sie hier.

Die Ensembles und Solisten des Gymnasiums Aspel präsentieren am Donnerstag, 27. August, um 19.30 Uhr ihr drittes Klappstuhl-Konzert im Skulpturenpark gemäß dem Motto „Musik und Natur“ und bringen Lieder wie „Umbrella“, „Libre Soy“ und „I follow rivers“ auf die Konzertbühne.

 

Adventliche Atmosphäre für die Schüler der Klassen 5

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.
Weitere Informationen