Kurzvorstellungsvideo

Bitte auf das Bild klicken.
itemid194

Raumplan

raumplan

Kontakt

Gymnasium Aspel
mit bilingualem deutsch-englischem Zweig
Westring 8
46459 Rees
Tel.: 02851-982249
Fax: 02851-982250
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Aktuelles

Ein Zeitzeugengespräch mit Botschaft: „Damit ihr es nicht vergesst!“

Auch in diesem Jahr beteiligten sich zahlreiche Schülerinnen und Schüler, sowie Lehrer unserer Schulgemeinde am 16. Halderner Volkslauf und verstärkten das Team der "Lebenshilfe Unterer Niederrhein", welches als größte Mannschaft teilnahm.

Einige Eindrücke sehen Sie hier.

Aspel stellt sich erneut der Big Challenge

Zum zweiten Mal haben die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Aspel die große Herausforderung angenommen und sich der Big Challenge gestellt. Insgesamt 136 Englischlerner nahmen dieses Jahr am europaweit ausgerichteten Wettbewerb teil. Sie beantworteten Fragen rund um die englische Grammatik, den Wortschatz und zur Landeskunde.

Big Challenge Sieger

Besonders erfolreich waren dieses Jahr in der 5. Klasse: Moritz Cekoll, in der 6. Klasse: Sofia Saal, in der 7. Klasse Marie Bünker, in der 8. Klasse Nina te Boekhorst und in der 9. Klasse Esther van Gemmeren.

Den Gewinnern winkten erneut tolle Preise, wie Selfie-Sticks, englische Lektüre, Taschenkalender und vieles mehr. Die Schulbeste Marie Bünker konnte sogar tragbare Musikboxen mit nach Hause nehmen.

Wir gratulieren allen Gewinnern ganz herzlich und freuen uns schon auf den kommenden Wettbewerb!

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Gymnasium Aspel hat sich der Big Challenge gestellt

Zum ersten Mal nahm das Gymnasium Aspel aus Rees am 03. Mai 2016 an dem internationalen Englischwettbewerb The Big Challenge teil und konnte direkt mit einer der höchsten Teilnehmerzahlen bundesweit aufwarten.

192 Schülerinnen und Schüler ließen sich durch Fragen zur englischen Landeskunde, zur altersangemessenen Grammatik und zum Fremdsprachenwortschatz mit 2405 Schulen und insgesamt 262.639 Schülern in der Kategorie „Marathon“ messen. Besonders stolz ist man auf die tollen Erfolge der Schüler in den verschiedenen Jahrgangsstufen.Um diese auch gebührend zu ehren, wurden am Mittwoch, den 06.07. im Rahmen der Projekttage der Schule die Jahrgangs- und Klassenbesten sowie alle teilnehmenden Klassen mit besonderen Preisen ausgezeichnet.
Auf den vordersten Plätzen landeten:
Alexis toe Laer (5a), Henning Boland (6c), Mascha Piefel (7c), Alexander Hockert (8a), Emilia Skalicky (9d). Herzlichen Glückwunsch!

Dazu, in lokalen Zeitungen erschienen, zu finden unter den folgenden Links:

RP-online

NRZ

______________________________________________________________________________

Am 03.05.2016 ist es zum ersten Mal soweit: Die Schülerinnen und Schüler der 5. bis 9. Klasse des Gymnasiums Aspel nehmen an dem europaweiten Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ teil. Über 190 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums haben sich für die diesjährige Veranstaltung bereits angemeldet.

Der jährlich im Mai ausgetragenen Wettbewerb ist ein Multiple-Choice-Quiz, bei dem die Schüler die einzig Richtige aus vier vorgegebenen Antworten finden müssen. Das Quiz besteht aus 54 Fragen, die sich mit Grammatik, Vokabeln, Aussprache und Landeskunde der englischsprachigen Länder beschäftigen. Alle Teilnehmer erhalten unabhängig von ihrer Leistung eine Teilnahmeurkunde (Diplom) und ein kleines Präsent (z.B. ein Poster einer englischsprachigen Metropole). Zusätzlich bekommen die besten Schüler einer Schule nach Jahrgangsstufen getrennt weitere Preise. 

http://www.thebigchallenge.com/de/

entnommen am 10.03.2015 von http://www.rp-online.de/nrw/staedte/emmerich/gedaechtnisgang-immer-mehr-sind-dabei-aid-1.4931161

Rees. 350 bis 400 Menschen erinnerten an das Zwangsarbeiterlager in Rees. Schüler vom Gymnasium Aspel befassten sich mit dem Schicksal der gefangenen Niederländer. Ehemalige Zwangsarbeiter aus Apeldoorn bei Gedenkfeier anwesend.

Die Ersten haben sich an diesem Sonntagmorgen schon um 10.30 Uhr auf den Weg gemacht. Sie sind die Strecke von Megchelen nach Rees gelaufen, um später gemeinsam mit ihren deutschen Nachbarn den Gedächtnisgang vom ehemaligen Zwangsarbeiterlager Groin nach Megchelen zu gehen und so an die Befreiung der niederländischen Zwangsarbeiter im Winter 1944/45 zu erinnern.

An der Infotafel am Melatenweg unweit des Gartenbaubetriebs Görtzen fanden sich nach Schät-zung des Kulturamtsleiters Ludger Beltermann zwischen 350 und 400 Teilnehmer für den mittlerweile sechsten Gedächtnisgang ein.

Mit musikalischer Unterstützung durch den Chor "TimeOut" unter der Leitung von Klaus Lohmann begrüßte Beltermann etwa 100 Schüler des Gymnasiums der Stadt Rees und dankte hier insbesondere den beiden Geschichtslehrerinnen Anja Brolle und Maneja Yasdani, die zuvor im Unterricht das Thema Zwangsarbeit intensiv behandelt hatten. Wobei die Schüler auch Interviews geführt haben, die später zu einem Film zusammengeschnitten werden sollen.

Bürgermeister Christoph Gerwers zeigte sich ebenfalls sehr erfreut über die große Resonanz, insbesondere über die Anwesenheit ehemaliger Zwangsarbeiter aus Apeldoorn. Gerwers machte deutlich, wie wichtig es ist, die Erinnerungen an die schreckliche Zeit und an die Verbrechen aufrecht zu erhalten. Es habe eine "mahnende Funktion", so der Bürgermeister. "Demokratie ist das höchste Gut, das es zu bewahren gilt."

Es sei gut, dass mit der geschichtlichen Aufarbeitung begonnen worden sei und dass dabei auch grenzübergreifende Freundschaften entstanden seien. Gerwers' niederländischer Amtskollege Hans Alberse ergriff das Wort und zeigte sich beeindruckt, dass so viele Schüler des Gymnasiums anwesend waren. Und auch die Vertreter beider Reeser Kirchen hoben die Bedeutung der Erinnerung, auch wenn sie mit so viel Leid verbunden sei, hervor. Ludger Dahmen griff ein jüdisches Zitat auf: "Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung. Vergessen verlängert das Exil." Auch mit Blick auf heutige Gewalttaten sprachen sie gemeinsam das "Vater unser", um für den Frieden in der Welt zu bitten. Dann legten die Vertreter der Städt und der beteiligten Vereine Kränze nieder, um sich danach auf den Weg nach Megchelen zu machen, wo es ebenfalls eine Gedenkfeier am Mahnmal "Kamp Rees" gab. Anschließend wurde die Ausstellung "70 Jahre nach Kriegsende (Megchelen - Rees)" in der Martinuskirche Megchelen eröffnet.

Sie ist bis zum 3. Mai samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Quelle: ste

Monsignore Vincent Antje und Corinna Scharffe aus Haldern besuchten jetzt das Reeser Gymnasium Aspel, um die Schüler über Ghana zu informieren. Schulleiter Klaus Hegel überreichte einen Scheck in Höhe von 3000 Euro.

Weihnachten im Schuhkarton, ein voller Erfolg

Am 19.10.2017 versammelte sich die gesamte Schüler- und Lehrerschaft im PZ des Schulzentrums, um den Tag des sozialen Engagements zu begehen. Herr Hegel betonte in seiner Ansprache, er sei sehr stolz an einer Schule tätig zu sein, die durch vielfältige Aktionen Menschen unterstütze, denen es nicht so gut gehe - dies sei in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich.

Im Anschluss erinnerte die SV-Sprecherin Rahel Hübers daran, dass auch wir durch kleine Gesten unseren Mitmenschen eine Freude machen können und verwies dabei auf die Nikolausaktion.

Herr Hinkes präsentierte dann einen sehr ergreifenden Filmbeitrag von Marie Biermann, die im vergangenen Schuljahr an unserer Schule ihr Abitur ablegte. Derzeit absolviert sie ein Auslandsjahr in Tansania im Rahmen eines Freiwilligendienstes, bei dem sie durch das Gymnasium Aspel finanziell unterstützt wird.

Daran schloss sich die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton " an, bei der die Schulgemeinde abermals ihr soziales Engagement unter Beweis stellte, indem 142 Schuhkartons und 380 € gesammelt wurden.

Eindrücke des Tages sehen Sie hier.

___________________________________________________________________________ 

                                                                                                                                                                                                              Rees, im September 2017

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Schüler- und Lehrerschaft des Gymnasiums Aspel möchte auch in diesem Jahr unter dem Motto:

Mit kleinen Dingen Großes bewirken

an der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton® teilnehmen.

Es handelt sich dabei um die größte Geschenkaktion für Kinder in Not.

Nicht alle Kinder können Weihnachten feiern. Mit der Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ des Vereins Geschenke der Hoffnung bereiten Sie Kindern in Osteuropa, die in bedrückenden Verhältnissen aufwachsen, eine unvergessliche Freude und eröffnen durch die örtlichen Verteilpartner neue Perspektiven. Mitmachen ist ganz einfach:

1. Deckel und Boden eines Schuhkartons mit Geschenkpapier bekleben.

2. Eine bunte Mischung neuer Geschenke für ein Kind (Junge/Mädchen in den Altersstufen 2 bis 4,

   5 bis 9 oder 10 bis 14 Jahre) in den Schuhkarton packen.

3. Päckchen mit einer empfohlenen Spende von 8 Euro für Abwicklung und Transport am

 

   19. Oktober 2017 zu unserer Schule (PZ des Schulzentrums) bringen.

 

Mitmachen kann jeder! Die Verteilung wird von Kirchengemeinden unterschiedlicher Konfessionen oft in Zusammenarbeit mit Sozialbehörden und anderen karitativen Einrichtungen durchgeführt. In den vergangenen 20 Jahren wurden bereits über 100 Millionen Kinder in rund 150 Ländern beschenkt. Weitere Informationen, sowie Anregungen für den Paketinhalt finden Sie auf unserer Schulhomepage und unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org.

Wir hoffen auf zahlreiche Beteiligung.

Mit freundlichen Grüßen

Rahel Hübers, Stufe Q2         A. Schicks, StR`             T. Hinkes, OStR          K. Hegel, OStD           

Schülersprecherin           SV-/Vertrauenslehrerin       SV-/Vertrauenslehrer         Schulleiter

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

  Mit kleinen Dingen Großes bewirken

Unter diesem Motto versammelte sich auch dieses Jahr wieder die gesamte Schulgemeinde des Gymnasiums Aspel im PZ des Schulzentrums.

Am Tag des "sozialen Engagementes" stellte Frau van Elten-Heiming der Schüler- und Lehrerschaft die Arbeit des Vereins Hispaniola e.V. mit einer beeindruckenden und ergreifenden Präsentation vor.

Im Anschluss daran fand die Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" statt.

Mit insgesamt 90 Kartons und Spendengeldern in Höhe von 364,90 € hat die Schulgemeinde ihr soziales Engagement erneut unter Beweis gestellt.

Die Kartons werden an Kinder aus unseren osteuropäischen Nachbarländern verteilt.

Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

 
Simple Picture Slideshow:
Could not find folder /var/www/vhosts/gymnasiumaspel.de/httpdocs/images/phocagallery/WeihnachtenimSchuhkarton2016

____________________________________________________________________________________

Gymnasium Aspel in Krefelder Presse:

entnommen aus: Hülser Mitteilungen vom 27.11.2015

___________________________________________________________________________________________________

entnommen von:

http://www.derwesten.de/staedte/emmerich/gymnasiasten-packten-schuhkartons-fuer-weihnachten-id11230962.html#plx2071602466

Gymnasiasten packten Schuhkartons für Weihnachten

Rees. Die Schüler des Reeser Gymnasiums haben sich vielfältig sozial engagiert. Wie die Spenden verwendet werden, das erfuhren die Schüler gestern aus erster Hand.

 

Liebevoll gepackt haben die Schüler die Schuhkartons.Foto: Thorsten Lindekamp
 
Als sich gestern das PZ mit der kompletten Schülerschaft des Gymnasiums Aspel füllte und fast jeder dritte einen Schuhkarton unter dem Arm geklemmt hatte, war Schulleiter Klaus Hegel sichtlich stolz auf das soziale Engagement seiner Aspelaner. Dieses wurde gestern der Schulöffentlichkeit präsentiert, „damit deutlich und transparent ist, wo und wie wir uns als Schule einsetzen“, so Hegel, der ein dickes Lob an seine Schüler und Kollegen aussprach.

Simple Picture Slideshow:
Could not find folder /var/www/vhosts/gymnasiumaspel.de/httpdocs/images/phocagallery/WeihnachtenimSchuhkarton

In mehrere Projekte waren die Gymnasiasten eingebunden. Beim Sponsorenlauf ebenso wie beim Klappstuhlkonzert sorgten die Schüler für gut gefüllte Spendenkonten. Aktuell unterstützt das Gymnasium ein Schulprojekt im Norden Ghanas. Spendengelder fließen in einen Fond, der Internatsschülern ermöglicht, einen weiterführenden Schulabschluss zu erwerben. Dieses Projekt wurde von Corinna Scharffe, die vor zwei Jahren am Reeser Gymnasium ihr Abitur baute und ein Jahr in Ghana unterrichtete, mit auf den Weg gebracht. Wunderbar war ihre Idee, den anwesenden Schülern gestern ihre Kollegen in Ghana vorzustellen, die Schüler, denen das gespendete Geld zugute kommt. Schüler wie David, der mit 21 Jahren die 8. Klasse besucht, ein Hüne von Mann, ebenso wie der kleine Phillipo, der mit vier Jahren bereits mehrere Sprachen spricht – Kinder, die je nach dem sozialen Status ihrer Familie gefördert werden oder keine Schule besuchen durften. „Wer eine Klassenarbeit schreiben will, muss dafür bezahlen“, berichtete Corinna Scharffe sehr zur Verwunderung der Reeser Schüler. „Schließlich muss Papier und Tinte bezahlt werden“, argumentierte sie. Wer Abitur machen möchte, muss Schulgeld bezahlen, machte sie ebenso deutlich. Die Dias der Schüler aus Ghana werden die Aspelanern mit Sicherheit in Erinnerung behalten.


Geschenke der Hoffnung
Im vergangenen Jahr ist zum ersten Mal mit „Weihnachten im Schuhkarton“ ein Projekt der Initiative Geschenke der Hoffnung erfolgreich am Reeser Gymnasium angelaufen. Viele Schüler haben sich an dieser Aktion beteiligt und Weihnachtsgeschenke für Kinder und Jugendliche in Osteuropa gepackt. „Wir haben in den Unterrichtsstunden darüber berichtet und genau erklärt, was in die Schuhkartons gepackt werden darf und was nicht“, erklärte die Pädagogin und Koordinatorin Anne Schicks. Viele Kartons wurden jetzt im Unterricht gepackt. Und damit auch die Verwaltungskosten, etwa für den Transport, bezahlt werden können, überreichte die SV gestern zusätzlich noch einen Scheck über 5000 Euro an Andreas Nitsch und Uschi Ludigkeit, die in Kevelaer und Wesel die Sammelstellen leiten. Beide wissen, wie viel Freude die gefüllten Schuhkartons bereiten. Uschi Ludigkeit schilderte einen anrührenden Fall, bei dem es zwischen Absender und Empfängerin sogar zu einem Treffen mit Happy End kam. „Es war Liebe auf den ersten Blick und zu ihrer Hochzeit wünschten sich beide gefüllte Schuhkartons.“ Um ihre Glück weiter zu verschenken. Nach der eindrucksvollen Präsentation übergaben die Schüler klassenweise ihre mit vielen nützlichen Dingen gefüllten Kartons, mit Aufklebern versehen, ob der Inhalt für ein Mädchen oder Junge und für welcher Altersgruppe es ist.

Am Nachmittag fand mit Kindern und Jugendlichen aus der zentralen Aufnahmeeinrichtung ein sportliches Programm in der Turnhalle am Westring statt. Es wurde von Schülern der Sportkurse der Q2 gestaltet.

Elisabeth Hanf

Weitere Eindrücke der Sammelaktion sehen Sie hier.

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen.